Parodontitis ist eine infektiöse Erkrankung des Zahnhalteapparates, die unbehandelt zum Verlust von Zähnen führen kann. Sie ist an Blutungen und schmerzhaften Schwellungen des Zahnfleisches zu erkennen. Häufig tritt auch Mundgeruch auf, oder die Zähne erscheinen verlängert, da sich das Zahnfleisch zurückzieht. Die Ursachen sind Beläge, Zahnstein und bestimmte Bakterienarten, die sich in den Zahnfleischtaschen angesiedelt haben. Dort im Zahnbett können sie auch in die Blutbahn gelangen und das Risiko für schwere Folgeerkrankungen wie zum Beispiel Schlaganfall, Herzinfarkt, Osteoporose oder Diabetes erhöhen.
Regelmäßige Prophylaxe und moderne parodontologische Behandlung sind daher auch erste Maßnahmen bei beginnenden allgemeinen Erkrankungen.